“Mir wirds zu eng…”

Mir wirds zu eng...

Zuerst kommen die üblichen Anzeichen: verzögerte und wage Antworten auf Emails, kein Abheben des Telefons bei einem Anruf, kein Rückruf beim Hinterlassen einer Nachricht auf der Mobilbox, dann gar keine Antworten mehr auf Emails, dann hört man „dass es demjenigen nicht gut geht“ …

Das sind die üblichen Anzeichen eines Phänomens das ich „mir wirds zu eng …“ nenne: Menschen stecken in einer Sackgasse, das hat oft finanzielle oder berufliche oder auch persönliche Gründe. Die Folge: es erfolgen keine Zahlungen, die Kommunikation wird eingestellt, das Umfeld beginnt sich Sorgen zu machen und irgend wann können dann juristische Schritte folgen.

Woraus entsteht das? Immer wieder aus dem gleichen Grund: Menschen meinen keine Alternativen zu haben, ziehen sich in den „Schildkrötenpanzer“ zurück und stellen die Kommunikation ein und sich selbst quasi tot. Die Folge davon: die Probleme werden nicht kleiner sondern ganz im Gegenteil größer. Meine Tips im Umgang mit solchen „engen“ Situationen, egal um welches Problem es sich handelt:

1. Sich selbst eingestehen dass etwas nicht rund läuft, dass man ein Problem hat.

2. Externe Hilfe suchen - das kann das Gespräch mit einem guten Freund sein oder auch ein Coaching.

3. Proaktiv zu kommunizieren beginnen: den Anderen mitteilen, dass man ein Problem hat. Hier kann auch einmal ein anderer Grund angegeben werden als die tatsächliche Ursache, aber auf jeden Fall den Anderen zB mitteilen „die Zahlung verzögert sich um x Tage weil …“ - Zur Erinnerung: Menschen wollen immer eine Begründung, ist diese plausibel, wird jeder darauf eingehen.

4. Das Problem tatsächlich lösen - es gibt im NLP den schönen neudeutschen Ausdruck „take action!“. Daheim im Schneckenhaus sitzen bleiben löst selten ein Problem. Hast du ein Problem - dann tu etwas, geh hinaus in die Welt und setze deine Ressourcen ein!

Probleme werden immer größer wenn sie im Geiste gewälzt werden! Meistens ist die Angst vor den Konsequenzen größer als das tatsächliche Ereignis. Daher proaktiv handeln! Angst vor „Schande“ bringt dich nicht weiter - wenn du auf Andere zugehst und ehrlich bist gibt das weit besseres Feedback und eine bessere Meinung als wenn du Dinge endlos verzögerst!

Viel Spass beim Handeln!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben